Um unsere Website stetig zu verbessern, nutzen wir Cookies.

Mehr Infos

OK!

Technologie Wärme

Es gibt drei Möglichkeiten die Energie der Erde zu Nutzen, dafür bieten wir Ihnen folgende Produkte an:

Direktverdampfung (Flächenkollektor)

Direktverdampfung (Flächenkollektor)Ein Spezial-Kupfer-Kynettrohr wird in Schleifen von 75 m Länge in einer Tiefe von ca. 1,20 m verlegt. Das Kältemittel verdampft direkt in den Rohren und entzieht dabei dem Erdreich Wärme. Da bei der Direktverdampfung sehr niedrige Temperaturen bis -5° C im Flächenkollektor auftreten, ist der Abstand zwischen den einzelnen Rohren zu beachten (mindestens 0,5...0,8 m je nach Bodenbeschaffenheit). Das zum Betrieb erforderliche Kältemittel wird bei der Inbetriebnahme der Anlage durch kältetechnisches Fachpersonal eingefüllt. Die Direktverdampfung die ideale Möglichkeit, um bei verhältnismäßig geringem Flächenbedarf und geringen Investitionskosten mit der Wärmepumpe zu heizen und Brauchwarmwasser aufzubereiten.

Fläche (Flächenkollektor – Sole/Wasser)

Fläche (Flächenkollektor – Sole/Wasser)Der Kollektor besteht aus PE-HD-Rohr und wird in Schleifen von 100 m Länge in 1,20...1,50 m Tiefe, d.h. ca. 20 cm unter der Frostgrenze, verlegt. Der Abstand der PE-Rohre beträgt je nach Boden 0,5...0,8 m, um ein Zusammenwachsen der sich bildenden Eisradien und somit Einflüsse auf die Vegetation und die Funktion der Wärmepumpenanlage zu verhindern. Der erforderliche Flächenbedarf des Kollektors ergibt sich aus der Entzugsleistung der Wärmepumpe und deren Laufzeit, der Bodenbeschaffenheit (besonders dem Wassergehalt) und dem Abstand der Rohre. Die einzelnen Schleifen werden absperrbar in einem externen Schacht mit einem Verteiler zusammengeführt. Der Frostschutz wird durch ein Frostschutzmittel-Wasser-Gemisch (Sole) gesichert.

Erdwärmesonde (Tiefenbohrung-Sole/Wasser)

Erdwärmesonde (Tiefenbohrung-Sole/Wasser)Erdbohrungen werden in der Praxis bis in 100 m Tiefe ausgeführt. Es werden je nach Erfordernis mehrere Bohrungen mit einem Abstand von mindestens 5 m (Tiefe der Bohrung bis 50 m) bzw. mindestens 6 m (Tiefe der Bohrung bis 100 m) mit möglichst gleicher Länge ausgeführt. Die erforderliche Länge richtet sich nach der Entzugsleistung der Wärmepumpe, der jährlichen Laufzeit der Wärmepumpe und der örtlichen Geologie. Zum Einsatz kommen in der Regel Doppel-U-Sonden. Diese sind mit einem Frostschutzmittel-Wasser-Gemisch (Sole) gefüllt, um ein Einfrieren des Wärmepumpen-Verdampfers im Betrieb zu verhindern.